Erkennen der Gefahren von Schilddrüsenerkrankungen bei Müttern und Kindern

Schilddrüsenerkrankungen sind Zustände, bei denen die Schilddrüse nicht richtig funktioniert. Dieser Zustand kann jedem passieren, einschließlich Müttern und Kindern, und kann in verschiedenen Organen des Körpers sehr gefährliche Probleme verursachen. Erkennen Sie die Gefahren von Schilddrüsenerkrankungen für Mütter und Kinder.

Erkennen Sie die Gefahren von Schilddrüsenerkrankungen bei Müttern und Kindern

Bildquelle: https://www.familie.de/

Die Schilddrüse ist eine schmetterlingsförmige Drüse, die sich in der Mitte der Vorderseite des Halses befindet. Diese Drüse produziert Schilddrüsenhormon, das fast alle Stoffwechselprozesse im Körper steuert. Da die Rolle des Schilddrüsenhormons für den Körper sehr wichtig ist, können Schilddrüsenerkrankungen einen enormen Einfluss haben.

Schilddrüsenerkrankungen können dazu führen, dass die Produktion von Schilddrüsenhormonen geringer oder sogar übermäßig wird. Ein Zustand, bei dem der Schilddrüsenhormonspiegel im Körper zu niedrig ist, wird als Hypothyreose bezeichnet, während ein Zustand, bei dem der Schilddrüsenhormonspiegel zu hoch ist, als Hyperthyreose bezeichnet wird.

Dies ist die Gefahr hinter Schilddrüsenerkrankungen bei Müttern

Frauen haben ein höheres Risiko, Schilddrüsenerkrankungen zu entwickeln als Männer. Schilddrüsenerkrankungen bei Frauen, sowohl Hyperthyreose als auch Hypothyreose, können Menstruationszyklusstörungen, Fruchtbarkeitsprobleme und Schäden an Gebärmutter und Fötus verursachen, wenn sie bei schwangeren Frauen auftreten.

Hyperthyreose bei der Mutter

Hyperthyreose Erkrankungen führen zu einer Steigerung des Stoffwechsels und der Arbeit der Organe, einschließlich des Herzens. Zunächst sind die Symptome einer Hyperthyreose nicht sehr signifikant, so dass Sie sie möglicherweise nicht wirklich bemerken. Im Laufe der Zeit kann eine Hyperthyreose jedoch verschiedene Beschwerden verursachen, wie z.

Tremor
Drastischer Gewichtsverlust
Schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
Schwer zu schlafen
Fühlt sich oft nervös oder ängstlich
Fühlen Sie sich oft heiß, obwohl die Lufttemperatur nicht heiß ist
Viel schwitzen
Durchfall oder häufiger Stuhlgang
Die Augen ragen heraus, sind oft gereizt und sehen rot aus

Unbehandelte Hyperthyreose während der Schwangerschaft kann zu Fehlgeburten, Frühgeburten, Präeklampsie, zu schneller fetaler Herzfrequenz oder Babys mit niedrigem Geburtsgewicht führen, selbst bei Herzinsuffizienz.

Hypothyreose bei der Mutter

Im Gegensatz zur Hyperthyreose kann die Hypothyreose die allgemeine Organarbeit verlangsamen. Die Symptome einer Hypothyreose schreiten ebenfalls langsam voran. Zuerst fühlen Sie sich oft müde und im Laufe der Zeit treten aufgrund des langsamen Stoffwechsels des Körpers verschiedene andere Beschwerden auf.

Im Folgenden sind einige der Symptome aufgeführt, die bei einer Hypothyreose auftreten können:

Verstopfung
Heiserkeit
Gelenk- oder Muskelschmerzen
Trockene und blasse Haut
Haarausfall
Langsame Herzfrequenz
Schwierigkeiten beim Schwitzen
Geschwollenes Gesicht
Fühlt sich oft traurig oder depressiv
Sie nehmen zu, auch wenn Sie nicht viel essen
Die Menstruation wird häufiger
Fühlen Sie sich kalt, auch wenn die Luft nicht kalt ist

Eine nicht richtig behandelte Hypothyreose während der Schwangerschaft kann bei schwangeren Frauen zu Anämie, Präeklampsie und Fehlgeburten führen, oder das Baby ist tot geboren. Babys, die von Müttern mit Hypothyreose geboren wurden, sind ebenfalls einem Risiko für Probleme beim Wachstum und der Entwicklung des Gehirns ausgesetzt.

Die Gefahren hinter Schilddrüsenerkrankungen bei Kindern

Obwohl es bei Erwachsenen häufiger vorkommt, können bei Kindern und Babys auch Schilddrüsenerkrankungen auftreten, insbesondere Hypothyreose. Eine hypothyreote Erkrankung von Geburt an wird als angeborene Hypothyreose oder angeborene Hypothyreose bezeichnet.

Die meisten Fälle von angeborener Hypothyreose treten auf, weil die Schilddrüse im Mutterleib des Babys nicht vollständig gebildet ist. Die Hauptursache sind genetische Anomalien beim Fötus. Dieser Zustand kann jedoch auch aufgrund eines Jodmangels bei schwangeren Frauen auftreten.

Die Symptome einer angeborenen Hypothyreose treten im Allgemeinen einige Wochen oder Monate nach der Geburt des Kindes auf. Die Symptome sind wie folgt:

Gelbe Haut
Verstopfung
Schneller Atem
Große, geschwollene Zunge
Schwellung um die Augen
Dicker Bauch mit klebendem Bauchnabel
Schlaf mehr oder mehr

Unbehandelte angeborene Hypothyreose kann Probleme bei der Entwicklung des Kindes verursachen und dazu führen, dass Kinder Sprachprobleme, Gehprobleme und geistige Behinderungen haben.

Schilddrüsenerkrankungen bei Mutter und Kind können gefährliche Komplikationen verursachen. Wenn Schilddrüsenerkrankungen von Anfang an bekannt sind, können diese Komplikationen verhindert werden, obwohl die Behandlung langfristig erfolgen muss.

Daher ist das Screening oder die Untersuchung von Schilddrüsenerkrankungen sehr wichtig. Das Screening auf Schilddrüsenerkrankungen kann durchgeführt werden, wenn das Baby 48 bis 72 Stunden alt ist oder zumindest bevor es 2 Wochen alt ist. Wenn sich herausstellt, dass das Baby ein Schilddrüsenproblem hat, wird der Arzt sofort dafür sorgen, dass das Wachstum und die Entwicklung des Babys nicht gestört werden.

Während bei Erwachsenen das Screening auf Schilddrüsenerkrankungen durch Selbst-Hals-Checking oder unabhängige Halsuntersuchungen erfolgen kann. Sie können diese Untersuchung selbst zu Hause durchführen, um herauszufinden, ob sich ein Knoten im Nacken befindet, da dieses Symptom normalerweise erst dann erkannt wird, wenn die Größe des Knotens groß genug ist.

Darüber hinaus müssen Sie sich der Symptome einer Hypothyreose und einer Hyperthyreose bewusst sein, die auftreten können. Wenn bei Ihnen Symptome einer Hypothyreose oder Hyperthyreose mit oder ohne Knoten im Nacken auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Erkennen der Gefahren von Schilddrüsenerkrankungen bei Müttern und Kindern was last modified: October 8th, 2020 by menara
Advertisement

Gallery of Erkennen der Gefahren von Schilddrüsenerkrankungen bei Müttern und Kindern